Freie Bewegungspraxis

Was taucht von sich aus auf, wenn wir nichts mehr MACHEN?

Kurze Phasen in Sitzmeditation sowie Körperübungen aus Tanz, Feldenkrais und Qigong geben uns einen Boden für die Improvisation.

Mit Aufmerksamkeit als kontinuierlicher Wegbegleiterin finden wir Vertrauen in das, was sich zeigen möchte: in Stille und Bewegung, von Moment zu Moment.

Wenn wir unseren individuellen Standort immer wieder neu klären und unseren Raum kennen, fühlen wir uns sicher im Ungewissen: mit Offenheit für das, was auftaucht, in den Raum hinein bewegen, tanzen, gestalten oder ruhen.
Vom eigenen Platz aus in den Zwischenraum eintauchen: in Verbindung sein mit den anderen, Zwischen-Sein erlauben -  "nicht eins, nicht zwei".
Als Gruppenkörper von Moment zu Moment das Raummuster weben.

 

 

 

Praxis  |  Iris Uderstädt  |  Home  |  Kontakt  |  Vernetzung